Weltjagdmeisterschaft 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte um besondere Beachtung dieses Schreibens, da einige wichtige Punkte der Auswahlkriterien geändert wurden.

Der diesjährige Mediterranean Cup sowie dieWeltjagdmeisterschaft für Vorstehhunde findet vom

23.u.24. und 26. bis 29.Oktober in den Revieren um

Herm, Süd-Frankreich statt.

Die Auswahlsuche hierzu wird in diesem Jahr am 7.und 8.Oktober

in Rheinland-Pfalz stattfinden.

Der genaue Treffpunkt wird den Führern rechtzeitig, nach erfolgter Meldung, bekannt gegeben.

Meldeschluss ist Freitag, 8.September 2017 definitiv!

Für die Meldung bitte nur das beigefügte Formular verwenden und an mich schicken.

Die Meldegebühr beträgt 100,--€ pro Hund für die Jagdmeisterschaft und sowie 100,--€ für St. Hubert. Für einen Hund, der für beide Wettbewerbe gemeldet wird, beträgt die Gebühr 150,-- €.

Für Hunde, die nur für den Mediterranean Cup gemeldet werden, beträgt die Gebühr 80,-- €

Die Gebühren bitte bis zum

8.September 2017

auf folgende Bankverbindung überweisen:

Verwendungszweck: Auswahlsuche

Mainzer Volksbank e.G.

BLZ: 551 9000 00

Kto: 753515014

IBAN: DE 33 551900000753515014

Meldegeld ist –wie üblich- Reuegeld!

Spätere Eingänge können nicht berücksichtigt werden!

 

Zu den Auswahlkriterien:                                              

Es sollte jedem Führer/jeder Führerin bewusst sein, dass es sich hier um einen großen internationalen Wettbewerb handelt, bei dem entsprechende Anforderungen an die Qualität des Hundes und des Führers gestellt werden.

Nachdem sich immer wieder Führer anmelden, die über keinerlei Erfahrung mit Paarsuchen verfügen, ist es nötig geworden, für die Zulassung zur Auswahl den Mindestnachweis eines erfolgreich geführten Field Trials Paar / Paarsuche bzw. Gibier Tire / Herbstjadpaarsuche zu fordern.

Der Nachweis ist der Meldung beizufügen und ist wesentlicher Bestandteil, ohne den eine Teilnahme nicht möglich ist.

Führer, die St. Hubertus melden, wird dringend empfohlen, sich im Vorfeld über diese Prüfung zu informieren (z.B. PO des ESCD). Es kann nicht angehen, dass Führer am Tag der Auswahlsuche antreten und fragen, was sie jetzt machen sollen.

Außerdem bitte ich dafür Sorge zu tragen, dass den Führern / Führerinnen bewusst ist, dass sie hier ihre Rasse, ihren Verein und diese Nation vertreten. Ein entsprechendes Verhalten, ohne sich und Deutschland zu blamieren und lächerlich zu machen, ist Grundvoraussetzung für die Teilnahme.    

Ich möchte Sie bitten, ihre Führer entsprechend zu informieren.  

Wie Sie wissen, besteht die Mannschaft für die Jagdmeisterschaft aus jeweils 4 britischen (plus 1 Reserve) und 4 kontinentalen Vorstehhunden, die St. Hubertus aus 2 Damen und 2 Herren (auch jeweils 1 Reserve), wobei hier die Rasse nicht entscheidend ist.

Für eventuelle Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß und Waidmannsheil

                          

Färber