Taubheit

 
Betroffen: English Setter
 
 
Erkrankung:
 
Es treten Probleme bei der Aufnahme oder Weiterleitung der Schallwellen im Innenohr auf. So kommt es zum sensorineuraler Hörverlust. Im Gegensatz dazu der konduktive Hörverlust der meist im Zusammenhang mit Entzündungen im Aussen- und Mittelohr entsteht.
Ein sensorineuraler Hörverlust ist meistens die Folge einer angeborenen oder vererbten Erkrankung des Innenohrs und tritt in der Regel bereits beim Welpen in Erscheinung. Gesunde Jungtiere hören ungefähr ab der zweiten Lebenswoche, wenn sich der Gehörgang geöffnet hat und so lässt sich eine Taubheit auch bereits in frühem Alter erkennen. Zahlreiche Rassen wie der English Setter, Dalmatiner, Bull Terrier, Jack Russell Terrier, Dogo Argentino oder Australian Cattle Dog, um nur einige zu nennen, sind von der erblichen Form der sensorineuralen Taubheit betroffen.
Hörverluste durch sensorineurale Ursachen sind in der Regel endgültig, da einmal zerstörte Sinneszellen bei Säugetieren nicht regenerationsfähig sind.
 
Diese Form der Taubheit hat ihren Ursprung in der Degeneration der haarähnlichen Fortsätze im Innenohr, die der Aufnahme und Verarbeitung von akustischen Reizen dienen. Dadurch ist die Verbindung zwischen akustischer Reiz und Gehirn unterbrochen.
 
 
Vererbung und Zucht:
 
Es gilt als hinlänglich bekannt, das vermehrt Hunde mit weissem Fell von dieser Art der Taubheit betroffen sind. Es gibt verschieden Erbfaktoren (Gene) die für die weisse Farbe zuständig sind, aber nicht alle diese Gene sind mit der Taubheit in Verbindung zu bringen. Bis es einen Gen-Test gibt, bleibt somit nur die Selektion. Im Verein für Pointer und Setter müssen beide Elternteile beidseitig hörend sein. Außerdem müssen alle Welpen bis zur Wurfabnahme durch einen audiometrischen Test auf ihre Hörfähigkeit getestet werden. 
 
Mit der so genannten Hirnstamm-Audiometrie kann das Gehör verlässlich und rasch auf seine Funktion geprüft werden. Dazu wird der Hund oberflächlich sediert und das Innenohr mit einer variierbaren Lautstärke stimuliert. Auf dem Weg vom Innenohr zum Gehirn werden die, durch die Stimulation, erzeugten Nervenpotenziale über Hautelektroden aufgezeichnet. Diese Aufzeichnung gibt im Normalfall einen typischen Kurvenverlauf wieder. So können die verschiedenen Resultate für das Hörvermögen ermittelt werden.
 
Kurzformen:
 
b.s.hörend                   => beidseitig hörend
eins. l./r. taub/hörend   => einseitig taub mit Angabe links/rechts oder einseitig hörend links/rechts
taub
 
 
 
Dies ist nur eine vereinfachte Erklärung dieser Krankheit. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Vielmehr soll dies nur eine grobe Übersicht zum besseren Verständnis ohne Wissenschaftliche Abhandlung sein.